Tiger orange kurz

Suzuki Strae

tiger mit Schatten

Schon in der Übersicht angepriesen, die Suzuki Bandit.

1996 erschien das Modell in Deutschland in der normalen und der S-Version, der Unterschied war nur eine Halbverkleidung. 98 durchzugsstarke Pferde und ein sehr guter Preis machten das Motorrad von Anfang an zu einem guten “Deal”, der stabile Rahmen und die gutmütigen Fahreigenschaften machten die Adaption des Schwenkers problemlos. Schon 1997 bot Suzuki die Option ABS an. Im Schwenkerbetrieb sollte man sich die kleine Zusatzinvestition “Gabelverbesserung” (Federn, Öl) leisten.

2007 wurde die 1200er durch die 1250er abgelöst. Neuer Rahmen, modernere Motorsteuerung, ein gutes Motorrad wurde noch etwas besser, und der Preis blieb “schmackhaft”.

Bandit 1200?! Kennt jeder, die kleine Bandit mit 600 und später 650 ccm ist aber auch nicht zu verachten. Der 650er Vierzylinder leistet 86 PS und zieht schon bei moderater Drehzahl sauber durch, es muss nicht immer der große Hubraum sein .... aber schaden tut mehr Power ja auch nicht.

Lange ist es her, im Jahr 1989, da gab es von Suzuki so ein “übervernünftiges” Motorrad, genannt VX800. Einfach aufgebaut, aber Kardanantrieb, V2-Motor mit kerngesunden 61 PS, so ein BMW-Boxer-Ersatz aus Fernost. Der Renner wurde sie nicht bei den Verkaufszahlen, aber die auf die Straße kamen liefen lange und problemlos - insbesondere Gespannfahrer erfreuten sich an dem pflegeleichten Fahrzeug - und das selbstverständlich auch in der schrägen Version. Aus dem analogen Fotozeitalter ein einsames Foto

K800_5-vx-pThomas+

Warum nur können wir manchmal nicht nein sagen, wenn wieder jemand nach dem Umbau eines Motorradtyps fragt, der eigentlich als Sportler gedacht war, so alleinig Spaß haben, nicht als Familienfahrzeug, sprich mit Beiwagen? Oder ist es die Frage nach dem Umbau, der so herrlich unvernünftig ist?

Wahrscheinlich ist es die Herausforderung etwas Neues zu schaffen. Ach was ... gute Gründe gibt es immer etwas Außergewöhnliches auf drei Räder zu stellen.

Hier haben wir solch ein Beispiel. Suzuki SV1000. Die Hindernisse für einen sportlichen Umbau wollte der  Kunde selbst aus dem Weg räumen und ließ die Auspuffanlage von SR komplett nach links verlegen, der Rest war für uns dann nur noch eine Zeit lang über die optimale Ausführung der Anschlüsse zu grübeln und die langgeübte Schlosserei. Schon optisch hat sich das Einzelstück gelohnt.

“Ja, unsere GSX750F steht eigentlich nur noch in der Garage, die nutzen wir gar nicht mehr. Wenn da natürlich ein Seitenwagen dran wäre, dann könnten wir...........”

Nun ja....  gesagt - getan - geschwenkt

“Ein Schwenker an meine Bandit? Wozu?

Ich habe keinen Hund, die Frau fährt selbst, die Kinder sind auch schon mit eigenen Moppeds auf Achse, Enkel zum Reinsetzen gibts auch nicht, also was soll ich mit so nem Ding?

Wahrscheinlich Spaß haben! Der Mann wurde mit dem Schwenkervirus infiziert, dagegen gibt es nur ein Heilmittel:

Schwenkern!

Genau deswegen haben wir ihm nach seinen Vorstellungen etwas ausgeflipptes angebaut, einfach “Just for Fun” und nun bekannt als

“Der heiße Stuhl!”

Pokal-CBS1

Die Idee gefiel auch anderen:

 

Bei der Custom Bike Show in Saarbrücken gab es dafür den Siegerpokal in der Spezial-Klasse.

© Ralph Kalich 2016