Tiger orange kurz

Testride 2013

tiger mit Schatten

Ein Swing-Interessent aus der Schweiz erzählte bei seinem Besuch von einem Pässefahrerwettbewerb. Das machte neugierig und dank Internet waren recht schnell Fakten dazu gefunden. Im Jahr 2013 wurde daher unser komprimierter Praxis-Produkttest in das Schweizer Pässefahren eingebunden.

111 Pässe standen dort auf der Liste, plus noch mal 10 zusätzliche für die Topp-Fahrer, 121 Pässe war damit auch das anvisierte Ziel. Bei so einer Aktion muss man auch mal die eine oder andere Straße doppelt nehmen, und, wie könnte man auch anders, ein paar Kür-Einlagen dazu packen ... wenn man schon am Stilfser Joch vorbei kommt lässt man es nicht einfach links liegen

Da wir leider nicht  “mitten drin” wohnen sondern der nächstgelegene Pass schon über 200 km Anfahrt bedeuten, konnten wir den Wettbewerb natürlich nicht auf viele schöne Wochenendtrips verteilen sondern machten einen Marathon daraus.

Am Ende kamen während der 12,5 Tage die gelisteten 121 Schweizer Pässe zusammen, ergänzt mit den “Gedoppelten” und der Kür summierten sich 136 Passüberquerungen auf den 5421 gefahrenen Kilometern.

Es war wieder alles dabei, von der sechsspurigen Anfahrtsroute über die großen wie auch kleinen asphaltierten Pässe und diversen Schottereinlagen, alles, vom Regentag bei 5°C bis zum strahlendem Sonnenschein bei 26°C, sechs Länder, über 30 Grenzüberquerungen, und das ohne eine einzige Kontrolle - vereintes Europa gilt auch in der Schweiz.

Nach Aussage des Veranstalters ist dies die erste Teilnahme eines “Gespannes” überhaupt am Pässefahren, die erste Tour komplett mit Sozia und bisher auch der einzige Teilnehmer, der dies sozusagen “in einem Rutsch” absolviert hat. Unsere “Pässebuchhaltung” wurde mit dem Vermerk “Volle Punktzahl!” anerkannt und Anfang Januar 2014 erhielten wir bei der “Pässefahrer-Feier” in der Schweiz die Goldmedaille und das Diplom überreicht.

Moderne Zeiten, denn man kann ja alles auswerten, hier noch etwas Statistik:

5421 Kilometer Strecke, die reine Fahrzeit betrug etwas über 110 Stunden, der Durchschnitt entsprechend 49,3 km/h, es wurden über 368 Höhenkilometer überwunden, 184.217 Meter aufwärts und natürlich wieder abwärts (viele fahren diese Strecke nicht mal in der Waagerechten).  Graphisch sieht das auf und ab dann so aus:

 

CH-Tour-Profil

 

Das Testfahrzeug , eine Triumph Tiger Explorer Modell 2013 mit SWING K, wog mit zwei Personen im Motorraddress und allerlei mitgeschlepptem Gepäck knappe 600 kg, verbrauchte im Schnitt 6,05  Liter auf 100 km, Ölverbrauch war keiner messbar, der Reifensatz, Michelin Pilot Power 3, wurde vollständig ausgenutzt. Es wurde unterwegs nicht einmal eine Schraube gedreht, außer Tanken und vor allem viel Fahrspaß war nichts gewesen

Wir haben eine kleine Bildergeschichte daraus gebastelt, auch in Bezug auf das FMS Pässefahren, das wir wirklich jedem empfehlen können.

Ab 2014 wurde der Wettbewerb auf 114 plus 14 Topp-Pässe erweitert ...2016 waren es 100 plus 30 Pässe on Topp..... wäre das nicht einmal eine Herausforderung für die dreirädrige Zunft? 130 Schweizer Pässe in... sagen wir mal 12 Tagen?

Wenn die Messlatte bei 150 Pässen liegt gehen wir wieder zum Testen in die Schweiz: Versprochen!

Infos zum FMS-Wettbewerb gibt es hier klick

Zur Foto-Story einfach auf´s Diplom klicken.

 

Viel Spaß!

FMS-Diplom

© Ralph Kalich 2016